8849 Tank 2 Pro Testbericht

unihertz 8849 tank 2 pro 8849 Tank 2 Pro im Test: Monster Handy, Monster Akku, Monster Laufzeit

Einleitung

Der Hersteller von Nischen-Smartphones Unihertz hat vor einer Weile mit seiner auf Outdoor Handys spezialisierten Sub-Brand 8849 neue Modelle auf den Markt gebracht. Eines davon ist das 8849 Tank 2 Pro, welches wir uns in diesem Testbericht mal genauer ansehen.

Das 8849 Tank 2 Pro ist so ziemlich das genaue Gegenteil des Anfang des Jahres von uns getesteten 8849 Tank Mini. Statt alles möglichst klein und leicht zu halten, hat man es beim Tank 2 Pro mit einem richtig fetten Outdoor-Klopfer zu tun, der in Sachen Größe und Gewicht deutlich über dem Durchschnitt der Geräteklasse liegt.

Wem die enormen Abmaße und das extreme Gewicht egal sind, der darf sich hier nicht nur über einen extrem großen Akku mit Rekord-Laufzeit freuen, sondern bekommt mit einem integrierten DLP Beamer auch noch ein recht spannendes Feature mit dazu. Stürzen wir uns also in den Test und schauen uns das 8849 Tank 2 Pro mal im Detail an. Den Test als Video gibt es hier auf YouTube.


8849 Tank 2 Pro Lieferumfang

Das 8849 Tank 2 Pro wird in einer typischen Smartphone-Box in Schwarz geliefert. Im Inneren findet man neben dem Smartphone ein 120W Netzteil, ein USB-C auf USB-C Kabel in Weiß, die Dokumentation und ein Schutzglas. Eine Trageschlaufe ist leider nicht Teil des Lieferumfangs. Auch ein Standfuß für die Nutzung als Projektor wäre sicherlich eine sinnvolle Beigabe gewesen. Das Unboxing-Video könnt ihr euch auf YouTube ansehen.


8849 Tank 2 Pro Design

Materialien Rahmen: Metall & Hartgummi
Rückseite: Metall & Hartgummi
Front: Glas (Art unbekannt)
Gewicht688g
Abmessungen179 x 86 x 31mm
WasserdichtJa (IP68)

Materialien & Aussehen

Das 8849 Tank 2 Pro präsentiert sich vom Aussehen her typisch für ein Outdoor Smartphone. Das Gehäuse besteht aus viel Metall mit ordentlicher Materialstärke und wird auf der Rückseite sowie an den Ecken durch dicke Elemente aus Hartgummi geschützt. Die Farbgebung ist Grau-Schwarz und es gibt keine anderen Farben zur Auswahl. Der USB-C und 3,5mm Anschluss werden von einer Gummikappe vor dem Eindringen von Wasser und Schmutz geschützt. Der SIM Tray links oben lässt sich ohne Werkzeug mit dem Fingernagel öffnen. Die Kameralinsen sind etwas vertieft eingelassen, was sie vor direktem Bodenkontakt schützt. Auffällig sind die zwei großen LED Scheinwerfer auf der Rückseite des Tank 2 Pro.

Durch die Dicke von satten 3,1cm in Verbindung mit dem vielen Metall, ist das 8849 Tank 2 Pro extrem stabil und lässt sich selbst mit großem Kraftaufwand nicht verformen. Auch der Schutz vor Stürzen erscheint durch den üppigen Einsatz von Hartgummi solide. Wie immer sollte man sich darauf aber nicht verlassen, denn egal wie gut ein Smartphone geschützt ist, das Bildschirmglas kann trotzdem jederzeit brechen.

In die Hosentasche passt das 8849 Tank 2 Pro leider nicht. Dafür ist es schlicht zu dick gebaut, aber auch zu schwer. Der große Akku und das viele Metall drücken das Gewicht auf satte 688 Gramm, was in der Tasche einfach nur stören würde. So muss man sich eine andere Transportmöglichkeit suchen - z.B. eine Gürteltasche. Alternativ lässt sich das Tank 2 Pro aber auch anhängen, wofür es auf der Rückseite eine Öse gibt. Hier lässt sich beispielsweise auch eine Handschlaufe anbringen.

Wasserdicht soll das 8849 Tank 2 Pro auch sein, allerdings nur mit IP68 Rating und nicht IP69K oder gar MIL-STD-810H/G. Aber auch das IP68 Rating sollte man kritisch sehen. Grund dafür ist das Kühlsystem des Projektors, welcher Luft rechts oben durch eine relativ große Öffnung ansaugt und an der Oberseite wieder ausbläst. Wie das Kühlsystem auf das Untertauchen in Wasser und vor allem auch das Einwirken von Schmutz reagiert, wollten wir nicht testen, da der kleine Lüfter im Inneren durch Schmutz oder Kalk aus dem Wasser mit hoher Wahrscheinlichkeit recht schnell blockieren würde. Wir haben uns deshalb auf einfache Spritzwasser-Tests beschränkt (Regen), was dem Tank 2 Pro keine Probleme bereitet hat.

Verarbeitung, Tasten & Anschlüsse

An der allgemeinen Verarbeitung des 8849 Tank 2 Pro gibt es mal wieder nicht wirklich was zu kritisieren. Durch das viele Metall wirkt das Gerät äußerst hochwertig und es zeigen sich auch nirgendwo unregelmäßige oder grobe Spaltmaße, scharfe Kanten oder Klebereste. Einzig die geringfügig klappernden Tasten kann man kritisieren. Positiv zu erwähnen ist hingegen, dass die Tasten einen knackigen Druckpunkt mit ausreichend Widerstand haben, was ein versehentliches Betätigen minimiert.

Was das Layout betrifft, sitzt die Power-Taste mitsamt Fingerprint Scanner an der rechten Seite. Links befinden sich zwei Tasten zur Lautstärkeregelung und darunter zwei Funktionstasten, die sich frei belegen lassen. Der SIM Tray befindet sich links oben, darüber ein Stellrad für den Fokus des Projektors. USB-C und 3,5mm Anschlüsse befinden sich unten unter einer Gummikappe. Oben befindet sich der Projektor mitsamt Luftauslass, sowie der Infrarotblaster. Der Medienlautsprecher befindet sich auf der Rückseite im unteren Bereich, wird dadurch aber nicht verdeckt, da die Öse für die Handschlaufe für etwas Abstand zum Untergrund sorgt.


8849 Tank 2 Pro Display

Größe 6,79 Zoll
Auflösung 2460x1080 @120Hz
Technologie8-Bit IPS OGS LCD
500 Nits Helligkeit
Adaptive Sync (60Hz, 61Hz, 90Hz, 120Hz)
Feste Refresh Rate (60Hz, 90Hz, 120Hz)
Keine HDR Fähigkeit
Anzahl Berührungspunkte10
Gehärtetes GlasJa, Typ unbekannt
Anti Fingerabdruck BeschichtungNein

Panel & Bild

Das 8849 Tank 2 Pro ist mit einem recht großen Display mit 6,79 Zoll Diagonale ausgestattet. Für die Preisklasse über 300€ ist hier etwas enttäuschend, dass Unihertz dem Smartphone weder ein OLED Panel, noch ein HDR-fähiges 10-Bit Display spendiert hat. Auch die Helligkeit ist mit ca. 500 Nits relativ enttäuschend. Das ist allerdings ein Makel, den sich ja nahezu alle Outdoor Handys teilen. Immerhin gibt es qualitativ nichts an dem Display auszusetzen. Dank FHD+ Auflösung liefert das 8849 Tank 2 Pro ein scharfes Bild und die Farbdarstellung sowie Kontrast, Blickwinkelstabilität und Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung können überzeugen. Dank 120Hz liefert das Display auch eine flüssige Darstellung. Die Reaktionszeit ist gut und es zeigt sich kein übermäßig starkes Verwischen der Inhalte z.B. beim Scrollen.

Einstellungen & Features

Die Einstellungen für das Display fallen beim 8849 Tank 2 Pro leider recht rudimentär aus. Zusätzlich zu den Standard-Optionen von Android gibt es nur Einstellungen für die Bildfrequenz. Neben einer Automatik gibt es hier feste Stufen für 60Hz, 90Hz und 120Hz zur Wahl. Einzelne Apps lassen sich auch für eine bestimmte Refresh-Rate konfigurieren. Ein Farbmanagement, z.B. zum Anpassen der Farbtemperatur, gibt es nicht. Somit muss man sich mit der werksseitigen Farbabstimmung zufriedengeben, welche aber recht gut ist und wohl den Massengeschmack treffen sollte.

Touchscreen & Displayglas

Der 10-Punkt Touchscreen arbeitet präzise und zuverlässig. Eine leichte Latenz bei Eingaben ist zu spüren, stört aber im Alltag nicht weiter. Da Spieler ohnehin nicht zur Zielgruppe des 8849 Tank 2 Pro gehören, geht der Touchscreen insgesamt in Ordnung. Die Gleitfähigkeit vom Glas ist gut, eine Beschichtung gegen Abdrücke scheint aber nicht vorhanden zu sein. Angaben zum genutzten Glas macht Unihertz wie schon beim Tank Mini nicht. Gehärtet ist das Glas aber auf jeden Fall. Den Kratztest mit einem Schlüssel hat es ohne Schaden überstanden und auch sonst gab es im bisherigen Alltagseinsatz (über 3 Wochen) keine Kratzer.


8849 Tank 2 Pro Ausstattung

Prozessor Mediatek Helio G99 / MT6789 (6nm)
2x ARM Cortex A76 @2,2GHz
6x ARM Cortex A55 @2,0GHz
GPU Mali G57 MC2
RAM8GB LPDDR4X
Speicher256GB UFS 2.2
Lesen: 840MB/s | 775MB/s
Micro SDJa (Triple Card Slot)
➡️ Micro SD Karten bei Amazon
Fingerabdruck ScannerJa (seitlich im Power Button)
SensorenUmgebungslicht, Annäherung, Kompass, Gyroskop, Beschleunigung, lineare Beschleunigung, Rotationsvektor, Gravitation, Neigung, Ausrichtung, Barometer
BesonderheitenIP68, USB-C 2.0, USB-OTG, 3,5mm Anschluss, UKW Radio, rotierender Vibrationsmotor, Infrarot Blaster, 100 Lumen DLP Projektor mit 120Hz und SD Auflösung

Alltags Performance

Als Prozessor setzt das 8849 Tank 2 Pro leider auf einen Helio G99 mit 4G Modem, anstatt ein moderneres SoC mit 5G Unterstützung zu nutzen. Der Chip ist bereits etwas in die Jahre gekommen, sodass sich das Tank 2 Pro leistungstechnisch im Bereich der Mittelklasse ansiedelt. Für leistungshungrige Anwender ist das Gerät also nichts. Wer allerdings schon damit zufrieden ist, wenn ein Smartphone im normalen Alltagsgebrauch flüssig läuft, wird wohl zufrieden sein. Das 120Hz Display meistert der Chip im Chrome Browser und Social Media Apps in der Regel problemlos, sodass hier alles flüssig läuft.

Abstriche muss man natürlich beim Gaming in Kauf nehmen. Ältere 3D Spiele und Casual Games sind kein Problem. Bei anspruchsvolleren Titeln wie Shadowgun Legends muss man für flüssiges Gameplay mit den mittleren Grafikeinstellungen vorliebnehmen. Extrem anspruchsvolle Titel wie Genshin Impact, lassen sich auch auf niedrigsten Grafikeinstellungen nicht flüssig spielen. Hitzeprobleme zeigt das 8849 Tank 2 Pro im Übrigen nicht. Das Smartphone wird weder im Alltagsgebrauch noch beim Spielen nennenswert warm und im CPU Throttle Test zeigt sich kein größerer Leistungseinbruch.

Benchmarks

Antutu
Geekbench
GFXBench
Geekbench
GFXBench
PCMark
GFXBench
3DMark

Speicher, Sensoren & Sonstiges

Der Performance zuträglich ist natürlich auch der große Arbeitsspeicher. 8GB LPDDR4X RAM bringt das 8849 Tank 2 Pro mit. Für die Leistungsklasse ist das mehr als genug und sorgt für eine einwandfreie Performance im Multitasking. 10 offene Apps werden beim Wechsel nicht neu geladen und führen auch nicht zu spürbaren Leistungseinbrüchen.

Ebenfalls üppig fällt der Festspeicher aus, welcher 256GB bietet und auf relativ schnellen UFS 2.2 Speicher setzt. Bemerkenswert ist zudem, dass sich der große Festspeicher zusätzlich mit einer Micro SD Karte erweitern lässt. Hierfür bietet das Tank 2 Pro einen Triple Card Slot. Das bedeutet, dass ihr gleichzeitig Dual SIM (zwei Nano SIM Karten) und eine Micro SD Karte in das Handy einlegen könnt.

Auch bei den Sensoren ist das Tank 2 Pro vorbildlich ausgestattet und bietet neben den grundlegenden Sensoren auch einen Kompass und ein Gyroskop sowie ein Barometer. Alle Sensoren haben im Test ohne Aussetzer oder nennenswerte Abweichungen funktioniert. Zum Entsperren gibt es einen Fingerprint Scanner in der Power Taste. Dieser entsperrt allerdings schon beim Berühren und nicht erst beim Drücken, was man nicht ändern kann und manchmal etwas nervig ist. Ansonsten funktioniert der Fingerprint Scanner zuverlässig und schnell. Als zusätzliche Entsperrmöglichkeit gibt es noch Face Unlock per Frontkamera. Auch hier haben sich im Test keine besonderen Schwächen gezeigt.

Der USB-C Port unter der Abdeckung unterstützt maximal USB 2.0 Geschwindigkeit. USB-OTG wird unterstützt und das 8849 Tank 2 Pro lässt sich darüber auch als Power Bank nutzen, was allerdings nur mit 5W funktioniert und entsprechend eher für kleine Gerätschaften wie Kopfhörer oder Smartwatches sinnvoll ist. Der Infrarotblaster an der Oberseite kann in Verbindung mit entsprechenden Apps als Universalfernbedienung für andere Geräte genutzt werden und hat im Test problemlos funktioniert. Fürs Vibrationsfeedback setzt das Tank 2 Pro auf einen klassischen rotierenden Vibrationsmotor. Das haptische Feedback ist dadurch etwas schwammig, aber durchaus kräftig ohne zu laut zu sein. Eine Status LED bzw. Benachichtigungs LED fehlt dem Tank 2 Pro leider.

Camping Lampe / Taschenlampe

Recht nützlich ist die helle LED Lampe auf der Rückseite des 8849 Tank 2 Pro. Diese besteht aus zwei großen Scheinwerfern, welche den Großteil der Rückseite für sich beanspruchen. Ein Scheinwerfer erzeugt kaltes Licht, der andere warmes Licht. In der zugehörigen App lassen sich beide Scheinwerfer getrennt voneinander ansteuern und natürlich auch zusammen betreiben. Zur Verfügung stehen drei Helligkeitsstufen, wobei die höchste Stufe nach Betrieb für 10 Minuten gesperrt wird. Die höchste Stufe zieht mit beiden Scheinwerfern ca. 7 Watt Leistung und erzeugt eine deutlich spürbare Abwärme. Die Lichtmenge ist beeindruckend und kann auch einen größeren Raum mit brauchbarer Helligkeit versorgen. Neben konstantem Leuchten unterstützen die Scheinwerfer auch einen SOS und Stroboskop Modus. Zudem können die Scheinwerfer auch als Lichtquelle für die Kamera missbraucht werden.

Blaulicht

Auch die Blaulichtfunktion, welche beim 8849 Tank Mini schon am Start war, ist beim 8849 Tank 2 Pro vorhanden. Diese ist beim Tank 2 Pro allerdings mit mehr LEDs ausgestattet und entsprechend heller und noch auffälliger. Zudem gibt es mit Grün eine zusätzliche Farbe. Alle Farben lassen sich einzeln anwählen und zu verschiedenenfarbigen Blinkmustern kombinieren. Parallel dazu gibt es verschiedene Sirenen- und Alarmtöne zur Wahl.

DLP Beamer

Das Hauptfeature vom 8849 Tank 2 Pro ist natürlich der integrierte Beamer. Dieser setzt auf DLP Technik und nutzt SD Auflösung bei 120Hz Bildwiederholrate. Die Lichtquelle bietet 100 Lumen Helligkeit. Bei Tageslicht ist das ausreichend, um bei geringem Abstand bis etwa 1,5 Metern noch ein ausreichend helles / sichtbares Bild zu erzeugen. Bei völliger Dunkelheit sind dann aber auch größere Abstände kein Problem und eine Projektionsgröße von etwa 100 Zoll problemlos zu erreichen. Leben muss man bei einem derart großen Bild jedoch mit einer deutlichen Sichtbarkeit der einzelnen Bildpunkte, wenngleich das bei großem Abstand nicht mehr so sehr auffällt.

Der Beamer spiegelt übrigens einfach das interne Display. Somit ist alles, was auf dem Smartphone-Display zu sehen ist, auch auf der Projektion zu sehen. Der DLP Projektor gewinnt dabei sicherlich keine Preise, was die Qualität angeht, schlägt sich aber doch gut genug, um beim Outdoor Kino mit herabgesetzten Ansprüchen bei der Bildschärfe Spaß aufkommen zu lassen. Schaut euch am besten das folgende Demo-Video an, denn dieses spiegelt die Performance des Mini-Beamers besser wider als tausend Worte.

Ziemlich praktisch ist übrigens die automatische Trapezkorrektur. Für eine rechteckige Projektion muss das 8849 Tank 2 Pro also nicht gerade stehen, sondern kann auch angewinkelt liegen. Der Projektor gleicht die Neigung nach wenigen Sekunden aus. Lediglich der Fokus muss manuell mit einem Rädchen an der Seite des Smartphones eingestellt werden, was etwas fummelig ist, aber insgesamt gut funktioniert.

Einen wichtigen Punkt hat Unihertz allerdings übersehen: Es ist schwierig, das 8849 Tank 2 Pro an einem Stativ zu befestigen, wenn man es als Projektor nutzen will. Die entsprechenden Halteklammern für Smartphones sind in der Regel zu klein, als dass sie das riesige Outdoor Handy aufnehmen könnten. So muss man sich damit begnügen, das Handy zum Projizieren einfach irgendwo hinzulegen. In diesem Sinne wäre es schlau gewesen, wenn man dem Smartphone eine Aufnahme für eine Stativschraube verpasst hätte. So könnte man einen Standard-Stativadapter an das Smartphone schrauben und hätte so eine deutlich bessere Möglichkeit, das Smartphone bei Nutzung des Projektors aufzustellen und auszurichten.

Die Kühlung des Projektors ist übrigens deutlich wahrnehmbar, jedoch nicht wirklich störend, solange parallel dazu Ton abgespielt wird. Der Lüfter ist sogar Temperaturgesteuert, dreht also nicht immer gleich schnell. Die Helligkeit des Projektors kann man in den Einstellungen festlegen. Niedrigere Helligkeit hat entsprechend auch weniger Lüfterlärm zur Folge.

Was die Akkulaufzeit betrifft, hat das 8849 Tank 2 Pro im Test mit dem Projektor überrascht. Wir haben den PCMark Akku Test bei aktivem Projektor mit voller Helligkeit (Smartphone Display auf niedrigster Helligkeit) durchlaufen lassen. Von 100% auf 20% Akkustand hat der Projektor dabei satte 8 Stunden und 50 Minuten durchgehalten. Bedenkt man, dass hier ein Benchmark lief und der Stromverbrauch beim reinen Ansehen von Videos geringer ist, kann man von knapp 10 Stunden Laufzeit ausgehen. Reduziert man die Helligkeit des Projektors, ist entsprechend nochmal deutlich mehr drin.


8849 Tank 2 Pro Software

Variante Stock Android
Version im Test: TANK2PRO_20240418
Android Version Android 14
Sicherheitspatch im Test: März 2024
Google zertifiziertTestgerät: Nein
Kundengeräte: Ja
DRM TechnologienWidevine L3 DRM, ClearKey CDM
BloatwareNein
Root ZugriffNein
OTA UpdatesTestgerät: Nein
Kundengeräte: Ja
SchadsoftwareKeine Funde

Android Version & Variante

Bei der Software bringt das 8849 Tank 2 Pro eine erfreuliche Überraschung mit, denn hier läuft bereits Android 14, während ja die meisten anderen Helio G99 Smartphones noch immer mit Android 13 ausgeliefert werden. Es handelt sich um ein sauberes Stock Android ohne Bloatware und mit deutscher Sprache. Im Testzeitraum lief das System stabil und ohne gröbere Bugs.

Leider kommt auf unserem Testgerät eine Pre-Production Firmware zum Einsatz, welche keine Updates erhält und auch keine Google Zertifizierung mitbringt. Dies war damals auch beim Test des 8849 Tank Mini der Fall. Geräte für Endkunden sollen natürlich mit Update-Fähigkeit und Google Zertifizierung ausgeliefert werden. Da diese Angabe beim Tank Mini eingehalten wurde, sollte dies auch beim Tank 2 Pro wieder der Fall sein.

Zertifizierung & DRM

Google Zertifizierung fehlt unserem Tank 2 Pro Testgerät wie erwähnt, soll aber bei den Geräten für Endkunden vorhanden sein. Widevine L1 DRM wird leider nicht unterstützt. Es ist nur Widevine L3 vorhanden, sodass z.B. Netflix Streaming nur in SD Auflösung möglich ist.


8849 Tank 2 Pro Konnektivität

Mobilfunk 2G: B2/3/5/8
3G: B1/2/4/5/6/8/19 (BC0/1)
4G-FDD: B1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/18/19/20/25/26/28AB/66
4G-TDD: B34/38/39/40/41/42
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac
BluetoothBluetooth 5.2
NFCJa (mit Google Pay)
Dual SIMDual Nano SIM (Triple Card Slot)
PositionsbestimmungGPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Galileo

Mobilfunk

Durch den Helio G99 fehlt dem 8849 Tank 2 Pro leider die Unterstützung für 5G. Es lässt sich also maximal LTE / 4G nutzen. Dies ist im Dual SIM Betrieb mit zwei Nano SIM Karten möglich. Die unterstützten Frequenzen umfassen alle für Europa wichtigen Frequenzbänder. Für den amerikanischen und asiatischen Raum fehlen ein paar Frequenzen, sodass es dort je nach Anbieter und Region Einschränkungen beim Empfang geben kann. Hier in Deutschland war die Empfangsleistung in allen Situationen inklusive Gegenden mit schwacher Abdeckung sehr gut.

WLAN, Bluetooth & NFC

WLAN unterstützt das 8849 Tank 2 Pro mit dem AC-Standard. Die maximale Bruttodatenrate liegt bei 433Mbit/s. Die Nettobandbreite erreicht neben dem Router im Schnitt 279Mbit/s. Der Empfang fällt sehr gut aus und so erreicht das Tank 2 Pro ein Stockwerk unter dem Router noch sehr gute 142Mbit/s im Schnitt.

Bluetooth wird in Version 5.2 unterstützt und hat in verschiedenen Tests keine Einschränkungen gezeigt. Zwei bis drei Räume Reichweite werden problemlos erreicht. NFC Unterstützung ist ebenfalls vorhanden und soll zumindest bei den Endkundengeräten mit Google Zertifizierung auch für Google Pay genutzt werden können.

GPS Test
GPS Tracking Test
WLAN Test n. Router
WLAN Test u. Router

GPS Test

Im GPS Test zeigt das Tank 2 Pro keine Schwächen und liefert schnelle Fix Zeiten mit um die 25 eingebundenen Satelliten. Auch bei bewölktem Himmel bleibt die Signalstärke im grünen Bereich. Im Praxistest haben sich keine Ungenauigkeiten oder Aussetzer beim Navigieren mit Google Maps oder beim GPS Tracking gezeigt. Im GPS Track ist die Genauigkeit hoch genug, um selbst Wechsel der Straßenseite sichtbar zu machen.


8849 Tank 2 Pro Audio

Lautsprecher Mono (Rückseite)
Noise Cancelling Mikrofon Ja (Rückseite)
Weitere MerkmaleVoLTE, 3,5mm Anschluss, UKW Radio

Lautsprecher & Kopfhörer

Zur Beschallung bietet das 8849 Tank 2 Pro leider nur einen einzelnen Lautsprecher, welcher sich auf der Rückseite befindet. Immerhin liefert dieser einen ganz brauchbaren Klang ohne Kratzen, mit sehr hoher Maximallautstärke und auch Bässe kommen in akzeptabler Intensität durch. Liegt das Smartphone auf einem Tisch, wird der Lautsprecher nicht verdeckt und klingt weiterhin gut.

Kopfhörer lassen sich am Tank 2 Pro neben USB-C und Bluetooth auch ganz klassisch per 3,5mm Anschluss betreiben. Dieser liefert einen guten Klang ohne Störgeräusche. UKW Radioempfang ist auch möglich, wenn am 3,5mm Port ein Kopfhörer angeschlossen ist. Eine integrierte Antenne bietet das Smartphone nicht.

Sprachqualität (Telefonie)

Beim Telefonieren zeigt das 8849 Tank 2 Pro was die Qualität betrifft keine Schwachstellen. Die Gesprächspartner verstehen sich beidseitig gut und der Klang wirkt klar und natürlich. Umgebungsgeräusche werden ausreichend unterdrückt. HD-Telefonie ist über VoLTE möglich. VoWiFi wird prinzipiell auch unterstützt, hat allerdings im Test mit dem o2 Netz nicht funktioniert.


8849 Tank 2 Pro Kamera

Hauptkamera 100MP OmniVision OVA0B40 f/1.75 (Haupt)
64MP OmniVision OV64B40 f/1.75 (Infrarot)
8MP SK Hynix HI847 f/2.4 (3,4x Tele)
Video: 2k30 / FHD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
Frontkamera 32MP Samsung S5KGD1 f/2.0
Video: FHD30
Codec: H.264 / H.265 (HEVC)
BlitzSingle LED Blitz
High Power Doppel-Scheinwerfer
Quad LED Infrarot Scheinwerfer
FokusCDAF
Slow MotionNein

Das 8849 Tank 2 Pro ist das zweite Unihertz Smartphone, welches wir im Test haben. Das zuvor getestete Tank Mini war ja, was die Kameras angeht, eine ziemliche Enttäuschung. Mit dem Tank 2 Pro zeigt sich nun, dass Unihertz ganz offensichtlich kein Talent für gute Smartphone Kameras hat, denn auch dessen Kameras sind wieder eine herbe Enttäuschung, obwohl die verbauten Sensoren prinzipiell ganz gut sind.

Die 100MP Kamera liefert zwar beim Tank 2 Pro deutlich schönere Bilder als beim Tank Mini, erreicht aber am Ende (mit wenigen Ausnahmen) auch nur Schnappschuss-Qualität. Vor allem bei Nahaufnahmen zeigen sich häufig verfälschte Farben und eine gewisse Tendenz zum Verwackeln. Landschaftsaufnahmen mangelt es deutlich an Detailschärfe. Alles in der Distanz wirkt recht matschig. Auto HDR unterstützt die werksseitige Kamera-App nicht. Bei Nachtaufnahmen erzeugt die Kamera extrem viel Bildrauschen und wird unbrauchbar. Auf einen Portrait Modus verzichtet Unihertz beim Tank 2 Pro

Die dedizierte Tele-Kamera mit optischem Zoom will auch nicht so recht überzeugen. Auch hier liefert das Tank 2 Pro eher Schnappschüsse als richtig gute Fotos. Schon bei Tag zeigt die Tele-Kamera zu viel Bildrauschen. Bei Nacht wird sie dann, genau wie die Hauptkamera, völlig unbrauchbar. Die Farbabstimmung fällt allgemein deutlich zu warm aus.

Die Infrarotkamera mit ihren 64MP wäre prinzipiell gar nicht so schlecht. Ihr steht sogar ein Infrarot Scheinwerfer mit vier LEDs zur Seite. Leider ist hier jedoch die Linse oder die Abdeckung von innen verschmiert. Das fällt dann auf, wenn man versucht, Motive mit größerer Distanz abzulichten. Bei solchen Aufnahmen erkennt man dann fast nur noch einen milchigen Schleier. Ob dies alle Geräte vom Tank 2 Pro betrifft, oder nur bei unserem Testgerät der Fall ist, können wir nicht beurteilen.

Den Single LED Blitz kann man vergessen. Er erzeugt nicht genügend Licht, um abseits von Nahaufnahmen sinnvoll zu sein. Eigentlich hätte man sich diesen aber auch sparen können, denn für Fotos erlaubt das 8849 Tank 2 Pro das Nutzen der LED Scheinwerfer als Lichtquelle. Da diese enorm hell sind, entstehen hiermit deutlich bessere Ergebnisse.

Die Frontkamera enttäuscht leider. Obwohl das 8849 Tank 2 Pro einen 32MP Sensor nutzt, liefert die Software nur Fotos mit 8MP Auflösung. Die Qualität ist nicht sonderlich gut und selbst bei Tageslicht eher weich und matschig. Für Schnappschüsse ok, für mehr aber auch nicht.

Beim Filmen liefert das Tank 2 Pro mit dem Hauptsensor bis zu 2k30 Auflösung, mit der IR-Kamera bis zu FHD30 und mit der Frontkamera ebenfalls FHD30. Die Bildqualität siedelt sich bei allen Kameras eher im unteren Bereich an. Zum ernsthaften Filmen taugt das Tank 2 Pro also nicht. Slow Motion Videos kann die werksseitige Kamera-App nicht aufzeichnen.


8849 Tank 2 Pro Akku

Kapazität (Angabe) 23800mAh
Kapazität (Gemessen) 23209mAh
WechselbarNein
Ladetechnologie120W USB-C

Akkulaufzeit

Neben dem Projektor ist der Akku vom 8849 Tank 2 Pro der Hauptgrund für das enorme Gewicht und die extreme Gehäusedicke des Smartphones. Satte 23800mAh hat das Outdoor Handy an Bord - also in etwa die Akkugröße einer großen Power Bank. Erreicht wird damit eine extreme Akkulaufzeit, welche unter allen bisher getesteten Handys mit "Monster Akku" einen neuen Rekord aufstellt. Im normalen Alltagsbetrieb hält das Tank 2 Pro je nach Nutzungsintensität zwischen 9 und 12 Tage durch, ehe man nachladen muss.

Beeindruckend ist aber auch, dass man das 8849 Tank 2 Pro theoretisch mehrere Tage am Stück mit aktivem Display im Dauerbetrieb laufenlassen kann, ehe der Akku leer ist. Wir hatten versucht das mit dem PCMark Akku Test auf 50% Displayhelligkeit zu demonstrieren, allerdings stürzt der Benchmark zuverlässig nach ca. 30 Stunden Dauerbetrieb ab. Der Akku ist zu diesem Zeitpunkt allerdings nur auf 72% entladen gewesen. Das unterstreicht, dass die AccuBattery Hochrechnung (basierend auf den Nutzungsdaten aus dem Alltag), die ihr unten im Screenshot seht, in etwa stimmt. 4 Tage aktive Bildschirmzeit werden hier ausgewiesen.

Akkulaufzeit
Ladezeit 20% ➡️ 75%
Ladezeit 20% ➡️ 100%

Ladezeit

Ebenfalls sehr erfreulich ist, dass das 8849 Tank 2 Pro richtig schnelles Fast-Charging bietet. Geladen wird hier mit 120 Watt Leistung und das passende Netzteil ist natürlich im Lieferumfang enthalten. Die Ladezeit fällt dadurch beeindruckend kurz aus. Von 20% auf 75% vergehen gerade einmal 33 Minuten. Anders gesagt: In einer halben Stunde hat man genug Energie für mehrere Tage Betrieb nachgeladen. Für die volle Ladung von 20% auf 100% benötigt das Tank 2 Pro rund eine Stunde. Die Wärmeentwicklung am Gehäuse ist beim schnellen Aufladen sehr deutlich spürbar, richtig unangenehm wird es aber nicht.

Ein Manko gibt es allerdings doch: Mit anderen (USB-PD) Netzteilen ist das Tank 2 Pro nicht kompatibel. Versucht man das Smartphone mit einem anderen Netzteil aufzuladen, fließen meist unter 10 Watt Leistung. Für das Aufladen in akzeptabler Zeit, ist man also auf das Original-Netzteil angewiesen. Das ist ärgerlich, falls dieses mal kaputtgehen sollte und man später eventuell keinen Ersatz mehr bekommt. Umgekehrt funktioniert das ganze lustigerweise. Das 120W Netzteil kann also auch für andere Geräte - z.B. ein Laptop - genutzt werden, wobei hier eine maximale Leistung von 100 Watt ausgehandelt wird. Nur Fremdnetzteile am Tank 2 Pro funktionieren nicht korrekt.

Was dem Tank 2 Pro hingegen fehlt, ist Wireless Charging. Reverse Charging über den USB-C Port ist möglich, allerdings durch die Limitierung auf 5 Watt nur mit kleinen Gerätschaften wie z.B. einer Smartwatch oder Kopfhörer sinnvoll. Ein richtiger Ersatz für eine Power Bank ist das Tank 2 Pro also nicht.


8849 Tank 2 Pro Test Fazit

Unihertz stellt ja ausschließlich Nischen-Geräte her und auch das 8849 Tank 2 Pro ist ganz klar als solches zu verstehen. Für den Ottonormalverbraucher ist das Smartphone schlicht nicht praktikabel. Für die Ausstattung (Helio G99 ohne 5G, LCD Display, Mono Lautsprecher) ist das Tank 2 Pro schlicht zu teuer. Aufgerufen werden regulär zwischen 400 und 500 Euro, gute Angebote drücken den Preis vereinzelt auf 350€. Hinzu kommt das enorme Gewicht von 688g und die extreme Gehäusedicke von über 3cm, welche die Nutzung als Alltagsgerät quasi ausschließen. Der Transport ist einfach zu unbequem.

Die Zielgruppe vom Tank 2 Pro sind ganz klar Leute, die viel und vor allem längere Zeit am Stück auf Achse sind, z.B. beim Camping, Wandern oder ähnlichen Outdoor Aktivitäten. Wer hier längere Zeit ohne Stromquelle auskommen muss, bekommt da einen wirklich starken Begleiter, der einen nicht so schnell im Stich lässt. Insbesondere fürs Camping sind dann auch die hellen LED-Lampen und der integrierte Projektor interessant. Wer auf Outdoor Kino steht, wird damit viel Spaß haben. Unschön ist nur, dass die aktive Kühlung des Projektors den Schutz vor Wasser und Schmutz deutlich einschränkt. Mehr als Regen sollte man dem Tank 2 Pro sicherheitshalber nicht zumuten.

In diesem Sinne wäre es gut, wenn Unihertz bei künftigen Geräten dieser Art vielleicht auf eine passive Kühlung umschwenken würde. Auch eine integrierte Befestigungsmöglichkeit für ein Stativ zur Beamer-Nutzung wäre praktisch. Und das leidige Thema Kamera sollte Unihertz auch dringend mal angehen. Die Qualität, die hier abgeliefert wird, wird den aufgerufenen Preisen einfach nicht im Ansatz gerecht.

Wer sich den Testbericht noch als Video ansehen möchte, findet diesen bei uns im YouTube Kanal.

Vorteile

  • Überaus robust gebaut dank üppigem Einsatz von Metall
  • IP68 Rating (mit Vorsicht zu genießen, siehe Nachteile)
  • Befestigungsmöglichkeit für Handschlaufe / Karabiner
  • Flüssiges 120Hz Display mit ordentlicher Darstellung
  • Ausreichende Performance für flüssige Alltagsnutzung
  • Gute Kühlung, keine übermäßige Abwärme
  • Solide Speicherausstattung (8+256GB)
  • Micro SD Erweiterung mit dediziertem Slot möglich (Triple Card Slot)
  • Sehr gute Sensorausstattung (Kompass, Gyroskop, Barometer)
  • Viele Zusatzfunktionen (sehr helle Scheinwerfer warm + kalt, Infrarot Blaster, Blaulicht)
  • Nützlicher DLP Projektor mit gutem Bild, automatischer Trapezkorrektur und temperaturgeregeltem Lüfter
  • Zuverlässiger Fingerprint Scanner & Face Unlock
  • Leiser Vibrationsmotor (rotierend)
  • Aktuelles Android 14 ohne Bloatware, Geräte für Endkunden mit Google Zertifizierung
  • Sehr guter Mobilfunk, WLAN und GPS Empfang
  • Unterstützt NFC mit Google Pay
  • Solider Mono Lautsprecher mit brauchbarer Basswiedergabe und hoher Lautstärke
  • 3,5mm Anschluss mit Radioempfang
  • Sehr gute Sprachqualität mit VoLTE Support
  • Extreme Akkulaufzeit dank 23.800mAh
  • Sehr schnelles 120W Fast-Charging (1 Stunde bis voll)

Nachteile

  • Gewicht und Dicke nicht Alltagstauglich
  • Schutz vor Wasser und Schmutz eingeschränkt (aktive Kühlung)
  • Keine direkte Befestigungsmöglichkeit für ein Stativ für den Projektor
  • Display mit LCD statt AMOLED Technik
  • Nur ca. 500 Nits Bildschirmhelligkeit
  • Keine Status LED
  • Kein Widevine Level 1 DRM
  • Schlechte Kamera Optimierung
  • Keine 5G und Wi-Fi 6 Unterstützung
  • VoWiFi funktioniert nicht
  • Akku lädt mit Drittanbieter Netzteilen extrem langsam
  • Reverse Charge nur mit 5W möglich
  • Angesichts der Schwächen zu hoch angesetzte UVP
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Mittwoch, 17. Juli 2024

Sicherheitscode (Captcha)